(Grafik erstellt bei: Dreamies.de)

Beschreibung:

Zu Beginn erstmal: Das Anliegen einer Lolita ist es, niedlich, elegant &/oder auch puppenhaft zu wirken. Mit dem allbekannten Bild einer Lolita, dem frühreifen, kleinen Mädchen -- wie man sie auch aus dem Roman, von Vladimir Nabokov kennt -- hat dieser Stil also nichts zu tun!

Auch wird der Stil der Lolita oft als "Cosplay" (Kostümierung) angesehen, was jedoch ebenfalls falsch ist! Die TrägerInnen dieses Stils wollen damit ihr eigenes Wesen & ihre Liebe zu Eleganz, Romantik & Ästhetik ausdrücken -- & nicht in eine "Rolle" schlüpfen!

Der Begriff "Lolita" beschreibt diverse Modestile, die aus Japan stammen. "Lolitamode" ist also nur der Oberbegriff! (Und nicht "Gothic-Lolita", wie es so oft, fälschlicher Weise, angegeben wird!) Sie sind vor allem inspiriert durch die viktorianische Erwachsenen-, Kinder-& Puppenmode. Desweiteren von den Kleidern der Rokoko-& Barockzeit, sowie von der Mode der 50er & 60er Jahre. Andere sind aber auch von moderneren Stilen inspiriert, wie z.B. vom "Gothic" oder "Punk". Außerdem gibt es einen Stil namens "Wa-Lolita", der sich an die traditionelle japanische/chinesiche Kleidung anlehnt.

 

Die allgemeinen Erkennungsmerkmale einer Lolita:

- hochgeschlossene Bluse

- knielanger Rock, in Glocken- oder A-Form

- Trägerkleid (genannt "JSK"/Jumperskirt)

- Bloomers/Drawers (puffige unterhose mit Rüschen oder Spitze)

- Petticoat (ebenfalls in Glocken- oder A-Form)

- Söckchen, Kniestrümpfe, Overknees oder Strumpfhose

- Plateauschuhe, Schuhe mit Absatz oder Mary Janes

- außerdem noch einiges an Accessoires, wie z.B. Haarschleifen, Headpieces, Bonnets... (alles verziert mit Rüschen, Spitze, Perlen etc.); Handtasche, Sonnenschirm; Plüschtiere & Puppen